Winter Wonderland im Salzburger Land: Urlaub im Großarltal

 

An was denkt ihr beim Thema „Winterurlaub in Österreich“? Vermutlich an Skifahren, Après-Ski-Partys & Germknödel. Aber auch an volle Familienhotels, teure Liftkarten, überfüllte Skigebiete & Verkehrsstaus. Ich dagegen denke an idyllische Spaziergänge in einem frisch verschneiten Tal, an romantische Pferdeschlittenfahrten, an lustige Rodelpartien, an Schneeschuhwanderungen zu Zweit, an regionalen & kulinarischen Hochgenuss und an exklusive Chalets. Ich denke an ein zauberhaftes Winter Wonderland mit Ruhe, Erholung & Idylle, aber auch mit sportlichen Möglichkeiten abseits von Skifahren oder Snowboarden. Denn ich bin zwar sportlich aktiv, fahre aber nicht (mehr) Ski. Ich denke an ein romantisches Tal, das an ein schönes Skigebiet angeschlossen ist. Und genau darüber haben mein Schatz & ich Anfang November nachgedacht, als wir unseren dreiwöchigen Urlaub für Ende November/Anfang Dezember planten. Nachdem wir entschieden, unseren Urlaub zweizuteilen und die ersten 2 Wochen in einer Villa am Strand auf den Malediven, zu entspannen, wollten wir die zweite Hälfte in unserem ganz persönlichen „Winter Wonderland“ verbringen und vorweihnachtliche Romantik genießen. Das Salzburger Großarltal und das Chaletdorf Auszeit schienen nach unseren Recherchen genau das zu bieten. Wie sah aber die Realität aus? Wie war unser Urlaub im Großarltal?

 

 

 

 

Meine persönlichen Tipps für das Großarltal: Pferdeschlittenfahrten, Rodeln, Paragliden & Schneeschuhwandern.

Ich glaube, in meinem Erfahrungsbericht über das Chaletdorf Auszeit konntet ihr bereits meine absolute Begeisterung und Freude über unsere 5 Tage im Schnee in jeder Zeile spüren. Dass der Urlaub so unvergesslich schön war, lag aber nicht nur an dem einzigartigen Chaletdorf, sondern auch an der stillen Schönheit des Salzburger Hochtales und den vielen Erlebnissen im Schnee! Was aber haben wir im Detail gemacht und was sind meine ganz persönlichen Empfehlungen & Tipps für Euch?

 

 

 

 

Tal der Almen: Unterkunft & Gegend.

Das Großarltal mit seinen 12 kleinen Seitentälern und unzähligen Berggipfeln mit knapp 3.000 Metern ist an den Skiverbund Ski Amadé (umfasst insgesamt 270 Skilifte und Seilbahnen an insgesamt 25 Orten) angebunden und gehört mit der „Skischaukel Großarltal-Dorfgastein“ und 73 km präparierten Pisten zu den besten Skigebieten des Landes. Dass man 8 km weiter taleinwärts in der Nationalparkgemeinde Hüttschlag am Eingang zum Nationalpark Hohe Tauern auch die Natur in vollen Zügen genießen und ausgedehnte Touren in herrlicher Winterlandschaft unternehmen kann, wissen aber die Wenigsten! Das Großarltal ist somit der perfekte Urlaubsort sowohl für Familien, als auch Abenteuerlustige & Ruhesuchende und bietet entsprechend unterschiedliche Unterkünfte: Hotels, Frühstückspensionen, Urlaub am Bauernhof, Ferienwohnungen, Campingplätze & Chalets. Mein Geheimtipp für einen erholsamen Urlaub in den Bergen: Das Chaletdorf Auszeit! Die Chalets sind zwar nicht günstig, garantieren aber einen einzigartigen Urlaub voller Charme, Gemütlichkeit & Exklusivität.

 

 

 

 

Nostalgie & Romantik pur: Pferdeschlittenfahrt.

Im Urlaub sind uns zwar Erholung & Kulinarik sehr wichtig, dennoch wollen wir sportlichen Ausgleich und auch die Region kennen lernen. Und was könnte im Winter besser passen, als die frisch verschneite Gegend bei einer romantischen Pferdekutschenfahrt zu erkunden? Wer sich wie im Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ fühlen möchte, wer eingehüllt in flauschige Decken in der klaren Winterluft bis ans malerische Ende des Großarltals (Talschluss) fahren möchte, wer eine traumhafte Winterlandschaft (Bach, zugefrorener See, Wildgehege, …) sehen will, sollte unbedingt eine Pferdeschlittenfahrt buchen! Und rundherum die absolute Stille genießen. Nur das Gleiten der Kufen im Schnee, das Schnauben der Rösser und den Klang der kleinen Glocken hören. Meine Tipps: 1. Wir haben unsere ca. einstündige Fahrt über den Bio-Bergbauernhof Steinmannbauer gebucht und von unserem Kutscher Willi viel Interessantes & Wissenswertes über die Region & Kulinarik gelernt. Denn er ist nicht nur Inhaber des Bauernhofs & Land- und Forstwirtschaftsmeister, sondern auch Käsesommelier & Edelbrandsommelier! 2. Wenn ihr die Fahrt bei Sonnenschein machen wollt, solltet ihr im Winter um spätestens 13.00 Uhr starten, da es am Ende des Tales bereits um ca. 14.30 Uhr schattig wird! 3. Nach der Schlittenfahrt im Bio-Hofladen unbedingt regionale Schmankerln wie Ölkäse, Zirbenschnaps, Nussbrand (absolutes Highlight) oder Speck verkosten und mitnehmen. Wir machen das besonders gerne und lassen damit die schöne Urlaubszeit nochmals aufleben 🙂 …

 

 

 

Panoramablick über die Hohen Tauern: Tandem-Paragleiten.

Letzten Sommer habe ich bei unserer Südtirol-Reise zum ersten Mal einen Tandem-Flug absolviert. Und war sofort restlos begeistert. Von dem Gefühl der Freiheit, dem atemberaubenden Panoramablick, dem Adrenalin-Kick bei Spiralen & Wingovers. Da Paragleiten ganzjährig möglich ist, wollte ich einen Vergleich und die tolle Chance nutzen, über eine verschneite Landschaft zu fliegen. Und auch dieses Mal war der Flug ein einmaliges Erlebnis und ich fühlte mich wie ein Schneeadler 🙂 …! Allerdings ist ein Flug im Winter wesentlich kürzer, da die Winterthermik nur selten lange Thermikflüge (letzten Sommer war ich ca. 1h 15 min in der Luft), sondern nur kürzere Gleitflüge (ca. 20-30 min) zulässt. Meine Tipps: 1. Je nach Wetter bzw. Wind wird der Tandemflug normalerweise am Panoramaplateau auf ca. 1.850 m (direkt bei der Bergstation der Panoramabahn) gestartet. Wer’s sportlich mag, erreicht das Plateau zu Fuß über eine Forststraße. Wer’s bequem mag, mit der Panoramabahn Großarltal. 2. Ich habe meinen Flug mit dem erfahrenen & super netten Piloten Rupert von FlyTandem absolviert, den ich Euch wärmstens empfehlen kann und der auf Wunsch mit Euch beachtliche Flugmanöver absolviert 🙂 …

 

 

 

Wintersport & Spaß: Schneeschuhwandern, Winterwandern & Rodeln.

Obwohl ich Vorarlbergerin bin, fahre ich nicht (mehr) Ski. Viel lieber stapfe ich in Wanderschuhen durch Täler oder mit Schneeschuhen auf die Berge. Und dafür eignet sich das Großarltal und seine Seitentäler mit 35 km Winterwanderwegen und unzähliger Routen für Schneeschuhwanderungen & Skitouren ganz besonders gut! Meine Tipps: 1. Vom Parkplatz Grund (Achtung, die kurvenreiche Anfahrt zum entlegenen Parkplatz ist bei winterlicher Schneefahrbahn nicht zu unterschätzen!) über die verschneite Forststraße auf die Loosbühelalm wandern, in der Hütte einkehren, eine Rodel ausborgen und runter rodeln! 2. Zum Ötzlsee mit Winterwander- oder Schneeschuhen spazieren. 3. Der Tappenkarsee soll ein besonders schönes Ziel für eine Schneeschuhwanderung sein – leider ging sich das zeitlich für uns nicht aus.

 

 

 

 

 

Saisonale Erlebnisse: Weihnachtsmarkt „Salzburger Bergadvent“.

Ein ganz besonderes Highlight in der Weihnachtszeit im Großarltal ist der „Salzburger Bergadvent“. Denn auf dem traditionellen & besonders stimmungsvollen Adventsmarkt wird auf kommerziellen Kitsch & Rummel verzichtet – stattdessen stehen Tradition, Qualität & Ursprünglichkeit im Vordergrund. An den 4 Advents-Wochenenden duftet die gesamte, kleine Altstadt von Großarl nach frischen, selbstgebrannten Mandeln & Lebkuchen, Pferdekutschen fahren durch die Gassen, in den Hütten wird Kunsthandwerk verkauft & ein Rahmenprogramm mit Sängern & Musikanten stimmt auf die Vorweihnachtszeit ein. 1. Highlight (aber nichts für schwache Nerven & zart Besaitete): Der traditionelle Perchtenlauf am Krampusabend! 2. Highlight: Am Tag unserer Abreise sind wir am späten Nachmittag nochmals auf den Markt. Was leider keine gute Entscheidung war. Denn schöner & kitschiger hätte der Besuch nicht sein können: Über dem bereits verschneiten Tal begann Frau Holle erneut ihre Kissen auszuschütten, Bläser spielten Weihnachtsmusik, Fackeln & Feuerstellen sorgten für romantische Stimmung. Hätte nur noch gefehlt, dass das Christkind über den Markt schwebt 🙂 … Mein Tipp: Den Urlaub im Großarltal so planen, dass man an einem der saisonalen Highlights teilnehmen kann. Von 10. bis 17. März beispielsweise findet die „Ski- und Weingenusswoche“ mit tollen Aktionen & Angeboten statt!

 

 

 

Mein Fazit?

Wir hätten uns keinen schöneren Ort für unseren Winter-Urlaub vorstellen können und möchten auf jeden Fall wieder kommen. Das nächste Mal vermutlich im Sommer oder Herbst, um das „Tal der Almen“ zu erwandern. Danke an den Tourismusverband Großarltal für diese wundervolle Zeit im Herzen der Hohen Tauern!

 

 

in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Großarltal!