Wanderurlaub im Sommer: Gerlitzen Alpe in Kärnten

Höhenwandern mit Panoramablick über Seen & Berge: Wanderparadies am Feuerberg.

Wie ich Euch in meinem letzten Post erzählt habe, kommen wir gerade von einem wunderschönen Aktiv- & Wellnesurlaub vom Mountain Resort Feuerberg in Kärnten zurück. Wir haben uns ganz bewusst für das einzigartige Hotel auf 1.800 Metern Höhe & die traumhafte Lage entschieden, da wir auf der Suche nach Erholung waren. Nach einer Auszeit in der Natur mit viel Sport, aber auch Entspannung, Komfort & Genuss. Nach einer Kombination aus Wandern & Wellness, aus Berg & See. Und dafür ist das Hotel und die Gerlitzen Alpe ideal. Denn das Hotel verfügt nicht nur über eine 3.000 qm große Wellness- & Badelandschaft mit Naturbadesee & Infinitypool, einer hervorragenden Gourmetküche und idyllischen Chalets, sondern ist auch eingebettet in ein Wanderparadies mit 147 km Wegen. Ein Großteil davon sind Höhenwander- bzw. Panoramawege, die entlang der Baumgrenze führen und daher einen herrlichen Blick auf Kärnten mit seinen Seen und Bergen bietet. Diese Wanderwege sind zwar wunderschön, aber nicht extrem anspruchsvoll, da die meisten Routen nur zwischen 2 und 6 Stunden dauern und man meist zwischen 1.500 und 2.000 Metern Seehöhe wandert. Aber wie ich gelernt habe, wirkt sich gerade das besonders positiv auf den Blutdruck, die Blutgefäße und den Cholesterinspiegel aus. Und da wir ja nicht auf einen reinen Sporturlaub aus waren, sondern uns ab dem späten Nachmittag dem Wellnessen widmen wollten, waren diese leicht begehbaren Wanderwege genau richtig.

 

 

 

 

 

 

 

Meine Wanderroute: Saftige Almwiesen, urige Hütten & Waldwanderwege.

Satte Grün- & Blautöne in allen Schattierungen, saftige Wiesen, wechselndes Bergauf & Bergab, frische Bergluft, 360° Rundblick, absolute Ruhe & Abgeschiedenheit, Hüttenromantik & ein kühler Radler. Wer sich für meinen Lieblings-Rundwanderweg entscheidet und ca. fünf Stunden investiert (je nach Kondition & Pausen), wird damit belohnt. Wir sind bei unserem Hotel gestartet und bergab über den Asiatischen Garten in Richtung Pöllingerhütte und Mittelstation gewandert, von dort weiter zur Turnerhütte, der Kammerhütte und der Schlossbauer Alm zur Steinwenderhütte. (Übrigens meine Lieblingshütte in jeglicher Hinsicht!) Dann weiter über den Steinernen Tisch in Richtung Stifterboden, vorbei am Alpinhotel Pecheiner und dann rauf zur Sternwarte und dem Gipfel auf 1.911 m. Von dort dann wieder runter zu unserem Hotel – mit verdienter Vorfreude auf einen weißen Spritzer & Kuchen auf der Aussichtsterrasse und anschließendem Sonnenbaden, Schwimmen & Saunieren 🙂 …

Mein Fazit? Sowohl das Hotel als auch die sanften Wanderwege sind perfekt für alle, die sich einen aktiven Wellnessurlaub wünschen. Die Kraft tanken & die Batterien wieder aufladen wollen und Wert auf Erholung, gehobenen Komfort & regionale Kulinarik legen.