Aktiv- & Wellnessurlaub im Mountain Resort Feuerberg

Sommerfrische der Extraklasse auf der Gerlitzen Alpe.

Abschalten, durchatmen, Energie tanken, zur Ruhe kommen, erden & genießen. Seele & Körper etwas Gutes tun. Die Großstadt hinter sich lassen. Nach sehr anstrengenden Arbeitswochen sehnte ich mich nach genau diesen Dingen. Nach einer Auszeit in der Natur mit viel Sport, aber auch Entspannung, Komfort & Genuss. Nach einer Kombination aus Wandern & Wellness, aus Berg & See. Klingt unmöglich und unvereinbar? Ist es aber nicht! Denn wer das Hotel Feuerberg auf der Gerlitzen Alpe in Kärnten kennt, weiß, dass es genau so einen Ort gibt. Ein einzigartiges Wellnesshotel auf 1.800 Meter Höhe mit spektakulärem Blick über Kärnten – vom Wörthersee, über den Forstsee & Keutschachersee bis hin zu den Karawanken (Sanntaler Alpen &  Julische Alpen). Ein Hotel umringt von 146 Kilometern Höhenwanderwegen, mit einer 3.000 qm großen Wellnesslandschaft inkl. solartemperiertem Naturbadesee und Infinitypool, regionaler Gourmetküche, idyllischen Chalets uvm. Warum ich über das Hotel bereits im Voraus so genau Bescheid wusste? Weil wir im Winter 2015 zu Gast auf dem Feuerberg waren und wir schon damals entschieden haben, dass wir unbedingt im Sommer wiederkommen müssen. Und vor zwei Wochen war es endlich soweit. Am Sonntag vormittag machten wir uns auf den Weg in Richtung Süden, um 3 Nächte auf dem Feuerberg und anschließend 2 Nächte am Wörthersee im Schloss Seefels zu verbringen – sozusagen ein Kärntner Verwöhnurlaub am Berg & See! Und was soll ich Euch auch sagen? Ich bin traurig. Enttäuscht und traurig, dass diese wunderschöne Zeit viel zu schnell vorbei ging und wir nicht noch viel länger geblieben sind. Aber gleichzeitig bin ich natürlich dankbar und glücklich, mit so vielen Erinnerungen wieder in Wien zu sein. Dass wir Energie tanken & abschalten konnten. Denn genau das ist der Feuerberg für mich: Ein Kraftplatz für Körper & Seele. Aber was genau macht das Hotel so einzigartig für mich? Warum möchte ich am liebsten sofort wieder hinfahren?

 

 

 

Mountain Resort Feuerberg: Mein Kraftplatz für Körper & Seele.

Abgeschiedenheit & Ruhe: Einzigartige Panoramalage.

Wir wohnen in Wien sehr zentral – Mariahilfer Straße, Naschmarkt, viele Läden & Restaurants sind in nur wenigen Gehminuten erreichbar. So sehr ich dieses urbane Leben und das Gewusel mag – manchmal brauche ich Abstand davon und stattdessen eine geballte Ladung Natur mit sattem Grün, Landluft usw. Keine Ablenkung, keine Verpflichtungen, kein Lärm, keine Veranstaltungen – nur Fokus auf das Wesentliche. Und das gelingt besonders gut auf dem Feuerberg. Bereits auf der Anfahrt über die steile Mautstraße lässt man den Alltag hinter sich und geniesst die Ruhe der Berge, den Ausblick und die frische Luft. Und diesen herrlichen Panoramablick kann man fast von jeder Ecke des Hotels genießen: Egal ob von den verschiedenen Ruheräumen, Terrassen, Pools, Saunen, Restaurant oder Chalets.

Luxuriöse Hüttenromantik: Chalets & Suiten.

Obwohl das Feuerberg auch über sehr schöne Hotelzimmer verfügt, sind die Chalets für mich das absolute Highlight. Die unterschiedlichen Chalets im Almhüttendorf liegen idyllisch zwischen den Bäumen am Plateau direkt neben dem Hotel (ca. 100 Meter) und bieten auf 43 bis 90 qm einen Mix aus Tradition, Romantik, Komfort & absoluter Ruhe. Kein Türenklappern des Nachbarn, kein Platzmangel. Stattdessen Privatsphäre in der eigenen (Luxus-)Hütte, in die man abends glücklich & zufrieden zurück kehrt, um morgens von der Sonne oder dem Vogelgezwitscher geweckt zu werden. Tipp: Wir haben in einem der im Mai neu renovierten Chalets gewohnt, die ganz besonders „schnuckelig“ geworden sind und in denen man noch den herrlichen Duft des Zirbenholzes wahrnimmt. Minimalstes Manko: Das Lichtkonzept im Wohnbereich ist nicht ganz stimmig – ein Dimmschalter oder kleinere Lichtquellen wären schön.

 

 

 

Perfekte Wellness- & Saunalandschaft: Ruhe trotz Größe.

Unser Urlaubsplan: Nach dem Frühstück ca. 4-6 Stunden wandern, dann ab ca. 15.00 Uhr den Wellness- & Badebereich nützen. Unsere Angst: Was ist, wenn es regnet? Platzt der Wellnessbereich aus allen Nähten? Was ist, wenn das Hotel sehr voll ist? Kann man in Ruhe draußen sonnenbaden? Sämtliche Sorgen sind absolut unbegründet 🙂 … Obwohl das Hotel sehr gut gebucht war und es am späten Nachmittag auch mal einen kurzen Regenschauer gab, haben wir durch die Größe & Aufteilung der Wellness- & Badelandschaft immer und überall ruhige & leere Bereiche gefunden. Entweder im Naturbadesee, einem der 6 Outdoor-Pools, dem 25-Meter-Infinity-Pool, dem Hallenbad, den 11 Saunen, 15 Ruheoasen und Lounges oder den Terrassengärten auf mehreren Ebenen. Und diese Ruhe & das große Platzangebot findet man nicht in jedem Wellnesshotel.

Gelebte Herzlichkeit: Gastgeber & Mitarbeiter mit Liebe zum Detail.

Liegen, die parallel in Reih und Glied stehen mit perfekt drapierten Decken. Angezündete Kerzen & Laternen. Liebevolle Ecken mit aufgefüllten Tees, Wasser oder Trockenobst. Darum kümmert sich nicht nur das unglaublich nette & herzliche Personal – sondern auch der Eigentümer und Geschäftsführer Herr Berger sowie der Hoteldirektor Herr Feichter höchstpersönlich. Ein Gewitter zieht heran und die Sonnenschirme müssen geschlossen werden? Die Gastgeber packen selbst mit an. Ein freundliches Gespräch mit den Gästen beim Abendessen? Die Gastgeber sind da und haben ein offenes Ohr und Lachen auf den Lippen. Im Feuerberg hat man das Gefühl, von einer großen, 120köpfigen Familie betreut zu werden, die Spaß an der Arbeit habt, der das Wohlergeben der Gäste ein ehrliches Anliegen ist und die mit viel Herzblut an der 100jährigen Hotelgeschichte kontinuierlich weiterarbeitet. (Die „Bergeralm“ gibt es bereits seit 1917 und wurde seither mehrfach ausgebaut.)

Kulinarisches Angebot.

Sport, Wellness & die Höhenluft machen hungrig. Daher (und weil ich prinzipiell ein Genussmensch bin) ist mir eine hochwertige, ausgewogene, frische, saisonale & regionale Küche bei einem aktiven Erholungsurlaub ganz besonders wichtig. Wie genau sieht das beim Feuerberg aus? Knuspriges Brot & Käse vom benachbarten Bauernhof beim Frühstücksbuffet, frische Schmankerln zu Mittag (ein Mittagsimbiss ist in der Sommersaison in der Wohlfühlpension inbegriffen), selbst gebackene Kuchen am Nachmittag und ein Gourmet-Buffet am Abend mit einem Vorspeisen- und Salat-Buffet, einem in der Frischküche zubereiteten Zwischengericht, einer servierten Hauptspeise und einem Nachspeisenbuffet. Mein Tipp: Obwohl ich gerne Fleisch esse, beim Abendessen die „regionale“ oder „vegetarische“ Variante mit ganz besonderen Leckereien wählen. Meine Überraschung: Die Küche ist zwar stark regional, aber dennoch sehr leicht, modern & gut verträglich. Ein gelungener Mix aus Einfallsreichtum, Qualität & Tradition!

 

Meine Highlights und Tipps?

  • Sonnenaufgang anschauen! Wer um 5.00 Uhr aufsteht (im Winter um ca. 7.00 Uhr), wird mit einem einzigartigen Sonnenaufgang über den Bergen belohnt. Entweder den Sonnenaufgang auf der Terrasse der Wolke 7 genießen oder ein Meter zum Wetterkreuz rauf wandern.
  • Wanderungen unternehmen! Auf der Gerlitzen Alpe gibt es rund 147 Kilometern an Wanderwegen, von denen viele direkt am Hotel liegen. Ein Großteil sind Höhenwanderwege, die entlang der Baumgrenze führen und daher einen herrlichen Blick auf Kärnten & seine Seen & Berge bietet. Die Wanderungen sind zwar ausgedehnt, aber nicht extrem anspruchsvoll, da man meist zwischen 1.500 und 2.000 Metern wandert. Aber gerade das wirkt sich besonders positiv auf den Blutdruck, die Blutgefäße und den Cholesterinspiegel aus. Zur Umgebung & den Wandermöglichkeiten gibt es übrigens in Bälde einen eigenen Post!
  • Nachmittagskuchen & Spritzer auf der Terrasse genießen! Was gibt es Schöneres, als nach einer Wanderung einen verdienten Kuchen oder Eis in der Nachmittagssonne zu genießen und einen kalten Spritzer zu trinken? Entweder direkt von der Wanderung kommend oder bereits frisch geduscht und im Bademantel. Das ist übrigens eines der vielen gut durchdachten Dinge: Nachmittags kann man das Restaurant bzw. die Terrasse auch im Bademantel besuchen.
  • Gute Nacht Geschichte fürs Chalet! Dass ich von den bezaubernden Chalets so angetan bin, habe ich Euch bereits erzählt. Was aber ganz besonders romantisch ist: Nach dem Abendessen an der Rezeption eine ausgedruckte Gute-Nacht-Geschichte mitnehmen, sich auf die Pop-Up-Fensterbank im Chalet legen und die Geschichte vorlesen <3 …
  • Mind. 3 Nächte bleiben! Da es so viele schöne Dinge am Feuerberg zu entdecken gibt und man aber auch genügend Zeit zum Genießen braucht, solltet ihr mind. 3 Nächte bleiben!

 

Nun lasse ich meinen vielen Worten noch viel mehr Bilder folgen, damit ihr an unserem schönen Urlaub teilhaben könnt! Hoffe, sie gefallen Euch! Und ich bin gespannt, was ihr zum Hotel sagt und ob es auch für Euch etwas wäre!
Danke an das gesamte Feuerberg-Team für diesen wunderbaren Aufenthalt! Wir kommen bestimmt wieder 🙂 …